Dem Pott seine Promis

Denker und Macher aus dem Ruhrgebiet

Profilbild von Ramin Djawadi
Profilbild von Ramin Djawadi

Ramin Djawadi

Das Ruhrgebiet ist nicht nur die Wiege der Industriekultur, auch viele bedeutende Persönlichkeiten aus allen Bereichen des Lebens sind hier aufgewachsen. Einige davon sind weltberühmt, andere kennt kaum jemand. Ab sofort möchten wir immer wieder mal in unserer neuen Rubrik "Dem Pott seine Promis" genau diese Menschen vorstellen. Den Anfang machen wir heute mit Ramin Djawadi, einem Komponisten aus Duisburg. Du meinst, du kennst ihn nicht? Das mag vielleicht daran liegen, dass man seine Musik nicht unbedingt in großen Konzerthäusern spielt. Denn seine Melodien agieren vielmehr eher im Hintergrund, sie verpassen Hollywood-Blockbustern und TV-Serien die nötige emotionale Spannung. Unter anderem komponierte er nicht nur für Filme wie "Blade: Trinity", "Jagdfieber", "Iron Man" und" Pacific Rim", sondern auch für die Serien "Game of Thrones", "Prison Break" und "Person of Interest".
Profilbild von Peter Lindbergh
Profilbild von Peter Lindbergh

Peter Lindbergh

Heute gibt es den 2. Promi aus dem Ruhrgebiet: Peter Lindbergh. Der Name ist dir unbekannt? Peter Lindbergh mischt im internationalen Modelbusiness mit - allerdings nicht vor, sondern hinter der Kamera. Aufgewachsen ist er in Duisburg, von wo aus es ihn dann mit 18 in die große weite Welt zog. Erste Erfolge als Fotograf konnte er ab 1978 in Paris verbuchen, wo er unter anderem für die Vogue knipste. 1988 konnte ihn dann Anna Wintour für die amerikanische Vogue gewinnen. Spätestens ab diesem Zeitpunkt ging es mit seiner Karriere steil bergauf. Etliche Models und Stars standen schon vor Lindberghs Kamera, und viele große Museen in aller Welt stellen seine Fotografien aus.
Profilbild von Gottschalk Diedrich Baedeker
Profilbild von Gottschalk Diedrich Baedeker

Gottschalk Diedrich Baedeker

Sommerzeit = Reisezeit, und was darf im Koffer auf keinen Fall fehlen? - Der Baedeker Reiseführer. Wusstest du auch, dass die berühmten Reiseführer ihren Ursprung im Ruhrgebiet haben? Gegründet wurde der Baedeker Verlag bereits im 18. Jahrhundert in Essen, der Durchbruch gelang allerdings erst, als Gottschalk Diedrich Baedeker 1798 die Verlagsleitung übernahm. Sein Sohn Karl gründete dann später in Koblenz den Verlag Karl Baedeker, der die beliebten Reiseführer herausbrachte, die bis heute in keinem Urlaubsgepäck fehlen sollten.
Profilbild von Andreas Deja
Profilbild von Andreas Deja

Andreas Deja

Heute haben wir für euch wieder einen Ruhrkopp aufgetan, der es im Disney-Imperium weit gebracht hat. Andreas Deja, aufgewachsen in Dinslaken, zeichnete zahlreiche Figuren für Walt Disney. So hauchte er zum Beispiel König Triton (Arielle, die Meerjungfrau) ), Mama Odie (Küss den Frosch), Scar (der König der Löwen), Gaston (Die Schöne und das Biest), Hercules (Hercules) oder dem Tigger (Winnie Pooh) Leben ein.
Profilbild von Otto Dönninghaus
Profilbild von Otto Dönninghaus

Otto Dönninghaus

Den Namen dieses "Promi" kennt im Pott wohl jeder: Otto Dönninghaus. Auch wenn Berliner gerne behaupten, sie wären die wahren Erfinder der Currywurst, gäbe es die einzig echte Pott-Currywurst wohl ohne Otto Dönninghaus nicht. 1935 eröffnete er in der Bochumer Innenstadt seine Metzgerei und entwickelte dort, 10 Jahre später, das Rezept für die legendäre Currywurst, das noch heute in Familienbesitz ist. Längst ist seine Kreation über Bochums Grenzen hinaus bekannt und wird von Fans in aller Welt geliebt.
Profilbild von Konrad Duden
Profilbild von Konrad Duden

Konrad Duden

Ohne ihn würde jeder schreiben, wie er möchte, und es gäbe keine Regeln zur Rechtschreibung - die Rede ist natürlich vom Duden, oder besser gesagt von Konrad Duden. Geboren wurde er 1829 in Lackhausen bei Wesel, später arbeitete er dann in Soest, Schleiz und Hersfeld als Lehrer. 1880 veröffentlichte er sein wichtigstes Werk, das "Vollständige Orthographische Wörterbuch der deutschen Sprache". Darin waren alle deutschen Wörter in der amtlich richtigen Schreibweise aufgeführt und auch in den regionalen Varianten. Später wurde sein Werk als verbindliche Grundlage der Rechtschreibung im Deutschen Kaiserreich festgelegt. Und auch heute noch ist der Duden das Standardwerk der deutschen Rechtschreibung.